Fruchtkasten Ochsenhausen
Maria Innocentia Hummel

Die große Sommerausstellung - Maria Innocentia Hummel - Künstlerin und Klosterfrau.Der Welt "meistgeliebte Kinder“: So wurden einmal die populären „Hummelfiguren“ genannt, die seit ihrer ersten Präsentation in den 1930er-Jahren einen Siegeszug durch die ganze Welt angetreten haben und bis heute in Schaufenstern belebter Einkaufsstraßen, in Flughafenshops und Sammelvitrinen zu finden sind. In Deutschland soll einst jeder zweite Haushalt eine Hummel-Figur besessen haben. Als Markenzeichen für diese niedlichen Geschöpfe wurde eine Hummel verwendet - eine Anspielung auf den Namen ihrer Schöpferin, die Nonne Maria Innocentia Berta Hummel aus dem bei Bad Saulgau gelegenen Kloster Sießen. Jenseits der heilen Welt der Hummelkinder aber war Berta Hummel, wie sie mit bürgerlichem Namen hieß, eine ernsthafte und erstaunlich vielfältige Malerin, die Porträts und Stadtansichten ebenso schuf wie Blumenbilder und Stillleben. Neben den Hummelkindern steht denn auch diese „andere“ Berta Hummel im Mittelpunkt der Ausstellung in Ochsenhausen, die mit Gemälden, Aquarellen und graphischen Arbeiten eine ebenso unbekannte wie faszinierende Künstlerin neu entdecken lässt. Öffentliche Führungen immer donnerstags um 17 Uhr, samstags, sonntags um 15 Uhr.

 

205.01
Eintritt Museum+Führung:
9,00
Belegung: